Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten

An dieser Stelle veröffentlichen wir von Zeit zu Zeit Interviews mit echten ehemaligen Patientinnen und Patienten aus unseren Fachkliniken. Die Fotos wurden von den Interviewten selbst gemacht und mit deren Genehmigung veröffentlicht. Mit dieser Serie möchten wir Ihnen einen möglichst authentischen Eindruck von den Vorsorge- und Reha-Maßnahmen in den jeweiligen Klinikstandorten vermitteln. 

Wenden Sie sich bei Fragen zu unserem Angebot gerne an die kostenlose Beratungsnummer 0800 2 23 23 73 (Mo – Fr von 8–19 Uhr) oder per E-Mail an info(at)kur.org

 

Eine Mutter-Kind-Kur in der Rehaklinik Schwabenland 

Mein Name ist Sarah Bickelmann, ich bin 34 Jahre alt, wohne im Saarland und habe zwei Kinder im Alter von 4 und 10 Jahren.

Meine erste Kur-Maßnahme habe ich Ende 2018 beantragt. Durch die Trennung von meinem Mann und die damit verbundenen Gründe, die zur Trennung geführt haben, musste ich mir schon lange vorher ärztliche Hilfe suchen. Mir wurde dann die Kur-Maßnahme mit meinen Kindern empfohlen, um mich außerhalb des Alltags und mit Abstand und auch in weiter Entfernung zu meinem getrenntlebenden Mann zu erholen und Hilfestellungen zu erhalten.

Meine Kinder und ich haben im Februar 2019 drei Wochen in der Klinik Schwabenland verbracht

 

Wie haben Sie von der Rehaklinik Schwabenland erfahren? Waren die Informationen vorab für Sie ausreichend? Welche weitere Unterstützung hätten Sie sich ggf. noch gewünscht?

Auch wenn es normal zu meinem ehemaligen Job gehörte, Betreuten Anträge auszufüllen, war ich gesundheitlich nicht in der Lage, die Entscheidung, welche Institution passt, alleine zu tragen. Durch den Rat einer Freundin kam ich mit der Caritas in Kontakt und dort wurde eine Klinik, die zu meinen Bedürfnissen passt, mit mir ausgesucht und die Verfügbarkeit geprüft. Ebenfalls wurden die Kinder und deren Bedürfnisse berücksichtigt, sodaß wir uns für die Klinik Schwabenland entschieden.

 

Hat sich Ihr Gesundheitszustand verbessert? Wie der Aufenthalt Ihnen und Ihrer Familie geholfen? 

Mein Gesundheitszustand hat sich verbessert, da ich durch die Ärzte und Therapeuten viele Hilfestellungen bekommen habe. Ich konnte auch vieles reflektieren und mir das Erlebte von der Seele reden. Auch hat es mich in neuen Entscheidungen unterstützt.

 

Was haben Sie mitgenommen für Ihren Alltag? Was hat Ihnen im Nachhinein betrachtet am meisten geholfen?

Ich habe mitgenommen, dass ich Zeit für mich einplane, um meinen Körper zur Ruhe zu bringen. Ich mache öfter Sport, da es auch hilft, auf dem Gedankenkreis raus zu kommen.

Auch die anderen Mitpatienten haben ihren Teil zu der durchweg guten Betreuung und dem schönen Aufenthalt beigetragen. Im Grunde saßen wir im selben Boot, mussten unsere Emotionen nicht verstecken und sind auf Verständnis gestoßen. Die Gemeinschaft tat mir sehr gut - besonders nicht immer die Starke zu spielen.

Die Seminare haben viele Informationen geliefert, besser mit der Erkrankung klar zu kommen.

 

Was hat Ihnen besonders in und um die Rehaklinik Schwabenland gefallen? Haben Sie vielleicht sogar einen Geheimtipp für neue Patientinnen oder Patienten?

Wir wurden sehr gut in der Rehaklinik empfangen. Die Umgebung war sehr schön - man kann es auch idyllisch nennen.

Die Mitarbeiter waren allesamt sehr bemüht. Von Rezeption bis zum Küchenpersonal waren alle sehr zuvorkommend.

Wir sind mit dem Auto angereist und haben mit anderen Familien Fahrgemeinschaften am Wochenende oder abends gebildet, da einige auch mit dem Zug zur Kur kamen. Wir haben viel gemeinsam unternommen. Hervorzuheben ist die Nähe zum Bodensee.

 

Was kann die Rehaklinik Schwabenland aus Ihrer Sicht vielleicht noch besser machen? 

Die Rehaklinik Schwabenland ist sehr gut organisiert. Uns hat es an nichts gefehlt. Lediglich das WLAN könnte besser ausgebaut sein, grade wenn man mit den Lieben abends mal Videotelefonieren möchte oder WhatsApp - Nachrichten senden will.

 

Würden Sie die Rehaklinik Schwabenland weiterempfehlen oder haben Sie das schon getan?

Ich würde die Rehaklinik Schwabenland definitiv uneingeschränkt weiterempfehlen. Dies habe ich auch schon bei Google in meiner Bewertung geschrieben.

 

Was würden Sie den Eltern empfehlen, die mit dem Gedanken spielen, auch eine Kur oder Reha zu machen?

„Ich würde allen raten eine Mutter-Kind-Kur zu beantragen. Diese Zeit hat mich gestärkt, mir intensive Zeit mit meinen Kindern beschert (ohne Alltag) und mir Hilfestellung in vielen Lebenslagen gegeben. Dazu sind wunderbare Freundschaften entstanden, die sich durch ganz Deutschland ziehen.“