• Mama und mir geht´s wieder richtig gut
    Beruf, Haushalt, Kinder und Partner... viele Frauen kommen mit den Anforderungen des Alltags nicht mehr klar. Krankheiten entstehen oder verschärfen sich. Wirksame Hilfe bietet eine Mutter-Kind-Kur.
  • Kraft für mich - und meine Kinder
    Neue Kraft schöpfen, neue Ressourcen aufbauen: Vater-Kind-Kuren sind ein ideales Behandlungsangebot für Väter. Die Kinder werden während der Therapiezeiten betreut - und die vielen Vater-Kind-Angebote machen richtig Spaß.
  • Wir haben ein gemeinsames Ziel
    Wenn ein Kind oder ein Elternteil krank ist, leidet die ganze Familie mit, es kommt schnell zu ernsthaften Krisen. Damit die Familienmitglieder nicht an ihren Aufgaben im Beruf, in der Schule oder Ausbildung, bei Kindererziehung und Partnerschaft scheitern, brauchen sie kompetente Hilfe.
  • Die Gesundheit auf die Füße stellen
    Psychosomatische Erkrankungen haben viele Ursachen und unterschiedlichste Symptome. Ein ganzheitlicher Ansatz und eine medizinisch-psychisch-soziale Therapie sind für die erfolgreiche Behandlung deshalb unverzichtbar.

Projektförderung durch die Robert Bosch Stiftung

Die Kur + Reha GmbH hat mit ihrem Konzept „POINT – Patientenorientierte integrierte Versorgung im Raum Titisee-Neustadt“ im Rahmen der Ausschreibung des Förderprogramms „PORT – Patientenorientierte Zentren zur Primär- und Langzeitversorgung“ eine Förderung zur konkreten Konzeptentwicklung von 9 Monaten bekommen.

Es wurden Pioniere gesucht, die für Deutschland innovative, umfassende und exzellente Gesundheitszentren zur Primär- und Langzeitversorgung in einer Region umsetzen wollen.

Die künftigen PORT-Gesundheitszentren

  • sollen auf den regionalen Bedarf abgestimmt sein
  • setzen eine patientenzentrierte, koordinierte, kontinuierliche Versorgung um
  • unterstützen den Patienten im Umgang mit seiner Erkrankung
  • arbeiten als multiprofessionelles Team aus Gesundheits-, Sozial- und anderen Berufen auf Augenhöhe
  • nutzen neue Potentiale wie eHealth
  • schließen Prävention und Gesundheitsförderung mit ein
  • sind kommunal gut eingebunden

Die Laufzeit ist vom 15. März bis 14. Dezember 2016. Für diese Zeit wurde ein wissenschaftlicher Mitarbeiter für das Projekt eingestellt. Bei Weiterführung des POINT-Projektes ab 2017 ist eine Förderung über bis zu 5 Jahren durch die Robert Bosch Stiftung möglich.

Das Projekt POINT der Kur + Reha GmbH im Detail

Die Ausgangslage für POINT

  • In der ambulanten Versorgung gibt es noch viel zu viele Hemmnisse für eine echte Teambildung unterschiedlicher Sparten
  • Eine steigende Zahl hausärztlicher Praxen kann nicht wiederbesetzt werden
  • Bestimmte Patientengruppen können nicht optimal unterstützt werden
  • Viele therapeutisch bzw. beratend Tätige sind unzufrieden

Ziele von POINT

  • langfristige Sicherstellung der Versorgung
  • Integration aller vorhandenen Angebote
  • erste niedrigschwellige Anlaufstelle bei sozialen und medizinischen Problemlagen
  • neue interdisziplinäre Kooperationsformen
  • neue Kultur gemeinsamen Handelns (Gesundheitsleitbild Ba-Wü)

Lösungsansätze von POINT

  • Entlastung der Ärzte und Therapeuten von Aufgaben, die nicht zu ihren Kernaufgaben zählen
  • Angebot unterschiedlicher Arbeits(zeit) -Modelle
  • Teambildung, die durch eine moderne EDV unterstützt wird
  • Patienten haben für alle Gesundheitsfragen eine Anlaufstelle

Wünsche an POINT

  • Echte zentrale Stelle, Beratung mit Überblick, zuverlässige Ansprechpartner
  • Organisatorische Unterstützung, Beratungshilfen z.B. bei Rehaanträgen
  • Entlastung bei Versorgung Rand/Wochenendzeiten
  • Patientenvermittlung und –lenkung
  • Ansprechstation für akut hoch belastete Patienten

Das POINT-Projekt - Chancen für die Region

  • Zuverlässige interdisziplinäre Anlaufstelle bei allen gesundheitlichen Fragen
  • Vernetzung von ergänzenden Unterstützungsangeboten in den Strukturen der Region (Berufsförderung, Sozialberatung, Selbsthilfe, Förderzentrum etc.)
  • Erhalt einer hervorragenden Gesundheitsversorgung für die Bevölkerung
  • Funktion als „Gewaltschutzambulanz“
  • Coole Angebote für Jugendliche
  • Unterstützung der Flüchtlingsarbeit vor Ort
  • Koordination des Hilfeangebotes, insbesondere bei komplexem Interventionsbedarf (Multimorbidität, chronische Erkrankung, Palliativpflege)

Das POINT-Projekt eine Chance für professionelle Anbieter

  • Möglichkeit, sich in der Patientenversorgung auf die eigenen Kompetenzen zu konzentrieren
  • Entlastung bei der psychosozialen Betreuung
  • Förderung des fachlichen Austausches
  • Unterstützung bei Implementierung von eHealth tools
  • Leichtere Überwindung der bürokratischen Hürden beim Wechsel zwischen unterschiedlichen Therapiestrukturen
  • Hilfe bei Maßnahmen der beruflichen Förderung, der Sozialberatung
  • Bindeglied zur häuslichen Pflege

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung:

Melcher Franck
Geschäftsführer
Telefon: 0761/453900
E-Mail: melcher.franck(at)kur.org

Dr. Angelika Uhlmann
Leiterin Qualität und Marketing
Telefon: 0761/45390-27
E-Mail: angelika.uhlmann(at)kur.org

Leif Büttner
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
E-Mail: leif.buettner(at)kur.org

 

 

 

PORT — Patientenorientierte Zentren zur Primär- und Langzeitversorgung

Pressestimmen:

19. Oktober 2016 / Badische Zeitung:

Ein Teil der Region werden. Kur und Reha GmbH schließt Interviews zum Gesundheitszentrum ab und lädt zu Infoveranstaltung. Weiterlesen...


9. Juli 2016 / Badische Zeitung:

Bosch Stiftung fördert Konzept für Medizinzentrum in der Stadt. Weiterlesen...

Der Zeitplan von POINT

  • Konzeptentwicklung bis Dezember 2016
  • Antragstellung auf Weiterführung des Projektes mit Unterstützung der Robert Bosch Stiftung
  • Bei Weiterförderung durch die Robert Bosch Stiftung Vorbereitung der Umsetzung ab Mitte 2017
  • Start des Versorgungsangebotes im zweiten Halbjahr 2017